Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 km/h absolvieren AMG-Limousine und -Coupé in 4,7 Sekunden, T-Modell und Cabriolet in 4,8 Sekunden. Foto: © Mercedes-AMG (Foto: © Mercedes-AMG)

Mercedes-C-Klasse: AMG weiter auf Vormarsch

Die Ingenieure haben die Leistung des 3,0-Liter-V6-Motors der neuen Mercedes-AMG C 43 4Matic-Modelle um 23 PS auf 390 PS gesteigert.

Die C-Klasse-Familie von Mercedes-Benz umfasst mehr als 50 Modelle. Einige davon: die Mercedes-AMG C 43 4Matic-Modelle. "Die C-Klasse Familie hat als erfolgreichste Baureihe von Mercedes-AMG maßgeblich zu unserem Unternehmenserfolg beigetragen. Ein wichtiger Baustein in dieser Erfolgsgeschichte war die Implementierung der 43er Modelle, die seit der Markteinführung im Jahr 2015 unsere Kunden weltweit begeistern. Die hohe Nachfrage sowie die positive Resonanz haben uns darin bestärkt, im Zuge der Modellpflege nicht nur optisch, sondern auch bezüglich Leistung, Effizienz und Dynamik AMG-typisch nachzuschärfen", sagt Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.

Foto: © Mercedes-AMGIm Mittelpunkt steht der neue Motor. Die Ingenieure haben die Leistung des 3,0-Liter-V6-Motors um 23 PS auf 390 PS gesteigert. Das maximale Drehmoment von 520 Newtonmetern steht von 2500 bis 5000 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung. Dieses Paket garantiert überzeugende Fahrleistungen: Den Sprint aus dem Stand auf Tempo 100 km/h absolvieren Limousine und Coupé in 4,7 Sekunden, T-Modell und Cabriolet in 4,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Der kombinierte Verbrauch des neuen AMG liegt laut Mercedes-Benz zwischen 9,1 und 9,8 Litern.

Neuer Fahrmodus "Glätte"

Im C 43 4Matic kommt das AMG Speedshift TCT 9G Getriebe zum Einsatz. Die Mehrfachrückschaltung ermöglicht schnelle Zwischenspurts, während die Zwischengasfunktion in den Fahrprogrammen „Sport“ und „Sport+“ das Fahrerlebnis noch emotionaler macht. Zudem ermöglichen definierte Zündungseingriffe noch schnellere Gangwechsel als in den anderen Modi. In allen Fahrprogrammen erfolgt das Anfahren im ersten Gang, um stets ein dynamisches Fahrerlebnis zu gewährleisten. Über einen eigenen Taster in der Mittelkonsole kann der Modus „Manuell“ angewählt werden. 

Zu den vier Fahrprogrammen "Comfort", "Sport", "Sport+" und "Individual" kommt neu "Glätte" hinzu, das am Schneeflocken-Symbol zu erkennen ist. Die moderate und gleichmäßige Kraftentfaltung ist speziell auf rutschige oder verschneite Fahrbahnbedingungen programmiert.

Sturzsteifigkeit bei dynamischer Kurvenfahrt

Foto: © Mercedes-AMGDas AMG Ride Control-Stahlfahrwerk bietet ein einstellbares, elektronisch geregeltes Dämpfungssystem. Die Basis dafür legen die Vier-Lenker-Vorderachse und die Raumlenker-Hinterachse. Die AMG-spezifische Kinematik und Elastokinematik mit neu entwickelten Komponenten führt zu einer sehr hohen Sturzsteifigkeit bei dynamischer Kurvenfahrt. Die axiale Bremsanbindung an der Vorderachse unterstützt das Fahrverhalten.

Ob mit Touchpad und Controller, Touch Controls am Lenkrad oder per Spracheingabe: Das Bedienkonzept des C 43 4Matic ist flexibel. Alle Optionen folgen dem Ziel, die Bedienaufgaben auch in diesem sportlichen Umfeld so komfortabel, schnell und situationsgerecht wie möglich erledigen zu können. Ebenso vielseitig ist die Anzeige des optionalen volldigitalen Kombiinstruments mit 31,2 Zentimeter Bildschirmdiagonale, das mit den drei AMG-spezifischen Anzeigestilen „Klassisch“, „Sportlich“ oder „Supersport“ die Fahrzeugfunktionen unmittelbar erlebbar macht. Unter anderem kann damit auch eine manuelle Stoppuhr für Rundenzeiten und farbliche Darstellung der schnellsten und langsamsten Runde, sowie Durchschnittsgeschwindigkeit und Strecke angezeigt werden.

Fotos: © Mercedes-AMG

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: