Mit dem Yaris Cross will Toyota ins Segment der kleinen SUVs einsteigen.

Mit dem Yaris Cross will Toyota ins Segment der kleinen SUVs einsteigen. (Foto: © Toyota)

Toyota Yaris Cross: Kleines SUV kommt im nächsten Jahr

Toyota erweitert seine Modellpalette um den Yaris Cross. Das kleine SUV wird es sowohl mit Allradantrieb wie als Hybrid geben.

Toyota ergänzt zum Sommer 2021 das Angebot rund um den Kleinwagen Yaris mit einem SUV. Der Yaris Cross soll genauso wie sein Bruder in Frankreich gebaut werden und mit Hybridantrieb an den Start gehen. Die neue Cross-Variante ist mit 4,18 Metern länger sowie breiter als der Yaris, bleibt dabei aber weiterhin von den Abmessungen kompakt.

Neben der robusten SUV-Optik und bis zu 18-Zoll großen Rädern kommt eine um 30 Millimeter erhöhte Bodenfreiheit hinzu. Neben einer höheren Sitzposition soll der Yaris Cross bei einem Radstand von 2,56 Metern außerdem seinen Insassen viel Platz gewähren. Der Kofferraum fasst 390 Liter Ladevolumen und die Rückbank kann im Verhältnis 40:20:40 umgeklappt werden. Somit nimmt der kleine Japaner viel Gepäck mit und ist darüber hinaus variabel.

Hybrid stammt aus dem Yaris, neu ist der Allradantrieb

Eine robuste Optik sind die Merkmale des Japaners. Hybridantrieb ist Serie, Allrad gibt es auf Wunsch. Foto: © ToyotaEine robuste Optik sind die Merkmale des Japaners. Hybridantrieb ist Serie, Allrad gibt es auf Wunsch. Foto: © Toyota

Wie beim regulären Yaris kommt auch im Yaris Cross der gleiche Hybridantrieb zum Einsatz. Die Kombination aus 1,5-Liter-Benziner mit drei Zylindern sowie variabler Ventilsteuerung bringt es zusammen mit dem Elektromotor auf eine Systemleistung von 116 PS. Zwei Varianten stehen für das kleine SUV zur Wahl. Neben dem Frontantrieb wird es auch eine optionale Allradvariante geben.

Der Allrad treibt normalerweise die Vorderräder an. Sollte jedoch die Traktion nachlassen, wird die Hinterachse automatisch hinzu geschaltet. Das elektrisch arbeitende AWD-i System soll kompakter und leichter sein, wodurch der Kraftstoffverbrauch sinkt. Was der Yaris Cross aber genau konsumiert lässt Toyota noch offen. Das Modell steht noch vor der finalen Homologation.

Toyota will den Yaris Cross mit vielen Fahrerassistenzsystemen anbieten. Die Japaner fassen sie unter der Bezeichnung Toyota Safety Sense zusammen. Darunter wird es unter anderem auch ein Notbremssystem geben, welches den Fahrer vor Gefahren warnt und hilft Unfälle zu verhindern oder zumindest deren Schwere abzumildern. Der genaue Preis für den Toyota Yaris Cross steht noch nicht fest. Wie rechnen aber damit, dass die Basisversion mit Frontantrieb bei rund 17.000 Euro netto starten wird.

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: