Wer seine Wohnimmobilie zum Energieeffizienzhaus sanieren möchte, kann sich bis Ende April 2021 für ein Modellvorhaben bei der KfW bewerben und eventuell einen höheren Zuschuss sichern.

Wer seine Wohnimmobilie zum Energieeffizienzhaus sanieren möchte, kann sich bis Ende April 2021 für ein Modellvorhaben bei der KfW bewerben und eventuell einen höheren Zuschuss sichern. (Foto: © auremar/123RF.com)

Höheren Zuschuss für Effizienzhaus-Sanierung sichern

Betriebsführung

Wer vorhat, sein Wohnhaus per Sanierung in ein Effizienzhaus zu verwandeln, kann sich jetzt für einen besonderen Zuschuss bei der KfW bewerben.

Innenministerium und Wirtschaftsministerium wollen die Effizienzhaus-Standards weiterentwickeln, um im Sinne des Klimaschutzes die Sanierungsrate älterer, energetisch wenig effizenter Gebäude zu erhöhen. Deshalb wollen sie 100 Effizienzhaus-Sanierungen mit anderen Anforderungen als bisher testen. Für dieses Vorhaben stellt die KfW Zuschüsse bereit, die höher sind als das, was Antragsteller bisher im Rahmen des Programms "Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430)" erhalten haben.

Wer jetzt ein Gebäude mit bis zu acht Wohnungen in ein Effizienzhaus sanieren möchte, kann sich bis zum 30. April 2021 für die Teilnahme an dem Modellvorhaben bewerben. Beste Chancen haben laut KfW "innovative, besonders energieeffiziente Sanierungsvorhaben, die die Anforderungen für Modellvorhaben an ein Effizienzhaus Innovation 40 oder 100 mit und ohne Einsatz erneuerbarer Energien erfüllen".

Bis zu 82.000 Euro pro Wohnung sind möglich

Vergeben werden bis zu 82.500 Euro Zuschuss pro Wohnung, und bewerben können sich Privatpersonen, Vermieter, Unternehmen oder Kommunen. Weitere Informationen zu den Konditionen und der Förderung sowie die Antragsformulare gibt es auf folgender Website der KfW.

Quelle: KfW Bankengruppe

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: