Gutes tun ist gern gesehen. Wie Sie sich erfolgreich mit Ihrem Unternehmen sozial engagieren können.

Gutes tun ist gern gesehen. Wie Sie sich erfolgreich mit Ihrem Unternehmen sozial engagieren können. (Foto: © melpomen/123RF.com)

Gesellschaft: Vier Regeln für sinnvolles Engagement

Betriebsführung

Es gibt keine Patentrezepte dafür, wie sich Unternehmen am besten ums Gemeinwohl kümmern können, betonten die Experten des Instituts der deutschen Wirtschaft in Köln (IW). In Großstädten existierten andere soziale Brennpunkte als auf dem Land. Blinder Aktionismus aber schade in jedem Fall.

Erfolgreiche Projekte, so das IW, arbeiteten überdies nach bestimmten Regeln, die sich als sinnvoll erwiesen hätten:

  • Zusammenarbeit mit externen Partnern. Auf eigene Faust handeln verbietet sich. Behörden oder Verbände sollten in die Aktionen einbezogen werden - ebenso wie die gesamte Öffentlichkeit. Dann geht alles reibungslos vonstatten.
  • Dauerhaftes Engagement. Eintagsfliegen sind schnell vergessen, langer Atem ist gefragt. So lässt sich Vertrauen aufbauen.
  • Konkrete Wirkungen für alle Beteiligten. Die Projekte sollten schon etwas Besonderes sein und über das hinausgehen, was ohnehin von der Gemeinde getan wird. Außerdem sollten sie am Ende wirklich den Menschen geholfen haben.
  • Firmennahe Projekte. soziales Engagement und Firmenkompetenzen sollten eine Ehe eingehen - nach dem Prinzip: "Tue das, was du richtig kannst." Das erhöht die Glaubwürdigkeit und macht die Sache effizienter.

Die Bevölkerung jedenfalls spendet Beifall: Jeder zweite Bundesbürger findet es laut IW "sinnvoll", dass sich Unternehmen zusätzlich freiwillig für die Gesellschaft engagieren. Vor allem Produkt- und Dienstleistungsspenden fänden Anklang. Und zwei Drittel der Menschen schätzten auch ein Unternehmen, das sich ethischen Grundsätzen verpflichtet fühle. Dabei wird nicht nur gefordert, sondern auch vorgelebt. Von zehn Menschen, die das soziale Engagement des Unternehmens als wichtig einstufen, packten vier selbst mit an.

Weiterführender Link: Tipps und Infos zum sozialen Engagement von Unternehmen vom Institut der deutschen Wirtschaft

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: