Ideale Rahmenbedingungen für Elisa Hotz (l.): Die Landessiegerin geht mit Heimvorteil im neuen Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Kammer in den Bundeswettbewerb. Beim Landes- wettbewerb in Mainz standen auch Felix Hardt (o.) und Robin Selmane (u.) auf dem Siegertreppchen. Nicht mit im Bild: Falko Bode und Christoph Becker.

Ideale Rahmenbedingungen für Elisa Hotz (l.): Die Landessiegerin geht mit Heimvorteil im neuen Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Kammer in den Bundeswettbewerb. Beim Landes- wettbewerb in Mainz standen auch Felix Hardt (o.) und Robin Selmane (u.) auf dem Siegertreppchen. Nicht mit im Bild: Falko Bode und Christoph Becker. (Foto: © Karl-Heinz Schwall)

Landesbeste Tischlerin tritt in Trier zum Bundeswettbewerb an

Beim Leistungswettbewerb des Handwerk gab es zehnmal "Gold" für Handwerker in der Region. Die Elite der Tischler misst sich nun in Trier.

Gleich zehnmal "Gold": Die besten Gesellenprüflinge der Region haben sich beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Landesebene richtig ins Zeug gelegt. Beim traditionellen Berufswettkampf gab es für den Handwerksnachwuchs sieben zweite und sechs dritte Plätze. Zum Landeswettbewerb waren die jungen Gesellen in diesem Jahr in den Berufsbildungszentren der Handwerkskammer Rheinhessen in Mainz an den Start gegangen. Bewertet wurden je nach Beruf in Klausur gefertigte Arbeitsproben oder Gesellenstücke nach den Maßstäben des Wettbewerbs. Darüber hinaus wurden in einigen Berufen die Besten anhand der praktischen Gesellenprüfungsergebnisse ermittelt. Der Infokasten auf der rechten Seite enthält die Namen der landesbesten Gesellinnen und Gesellen sowie ihrer Ausbildungsbetriebe.

Den ersten Landessiegern winkt jetzt die Teilnahme am Bundesentscheid und gegebenenfalls an der internationalen Berufsolympiade. "Die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb ist ein gutes Karrieresprungbrett", sagt Dr. Carl-Ludwig Centner, Abteilungsleiter Ausbildung und Geschäftsführer bei der Handwerkskammer. "Darüber hinaus bietet sie die Chance, in die sehr lukrative Begabtenförderung aufgenommen zu werden, mit der Stipendien verbunden sind. Damit lässt sich insbesondere eine Meisterausbildung mitfinanzieren."

In Trier treffen sich die Tischler

Im vergangenen Jahr war geplant, dass der Bundeswettbewerb der Tischler in Trier stattfindet. Wegen der Coronapandemie musste die Austragung der Veranstaltung in der Moselmetropole letztendlich abgesagt beziehungsweise verschoben werden. Diesmal kann die Elite des deutschen Tischlerhandwerks ihre Tickets nach Trier nun einlösen und vom 8. bis 10. November im hochmodernen Berufsbildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer an den Start gehen.

Mit dabei ist die erste Landessiegerin, Elisa Hotz aus Oberpierscheid. Die 23-Jährige hat das Tischlerhandwerk im Ausbildungsbetrieb Hubor & Hubor in Mettendorf erlernt. Viel Erfolg für Elisa und die weiteren Nachwuchstalente aus der Region, die demnächst an anderen Austragungsorten zum Bundeswettkampf antreten!

 

Gold, Silber und Bronze für die Besten im Land 1. Platz Fabian Grün, Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik, Orsfeld (Bernhard Klein Heizung-Sanitär-Umwelttechnik, Badem); Julia Kohl, Bestattungsfachkraft, Peffingen (Jörg Grandjean Bestattungen, Trier); Marcel Blasweiler, Dachdecker, Wittlich (Franz Josef Klein, Wittlich); Esther-Vivienne Stolp, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk: Fleischerei, Hillesheim (Landmetzgerei Bartz, Gerolstein); Falko Bode, Feinwerkmechaniker, Mertesdorf (Leppin Maschinenbau, Inh. Gregor Reichert, Trier); Lisa Weber, Glaserin/Verglasung und Glasbau, Trier (Franz Binsfeld, Trier); Robin Selmane, Informationselektroniker/Geräte- und Systemtechnik, Orenhofen (Vodafone Kabel Deutschland, Trier); Christoph Becker, Maurer, Dreis (Becker-Marx Bau, Dreis); Felix Hardt, Metallbauer/Konstruktionstechnik, Neumagen-Dhron (Minden Metallbau, Föhren); Elisa Hotz, Tischlerin, Oberpierscheid (Hubor & Hubor GmbH, Mettendorf)
2. Platz Abo Bakr Salim, Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik, Flußbach (Klein, Wittlich-Wengerohr); Lea Berwanger, Fleischerin, Detzem (Thomas Hartl, Hetzerath); Maximilian Hermes, Fliesen-, Platten- und Mosaikleger, Gillenfeld (Anja Köhler Fliesen & Design, Dreis); Katharina Geisner, Fotografin, Welschbillig (Fotostudio Nieder, Bitburg); Annika Lesch, Kauffrau für Büromanagement, Wiltingen (Fuss-Orthopädie Bermes, Inh. Andreas Blau-Bermes, Trier); Felix Stoffel, Land- und Baumaschinenmechatroniker, Nittel-Köllig (Landmaschinen Manfred Breit, Kirf); Lisa Dedenbach, Malerin und Lackiererin, Traben-Trarbach (Malerbetrieb Mechtel, Inhaber Marc Bauer, Altrich)
3. Platz Selina Eppers, Augenoptikerin, Plütscheid (Kaiser, Prüm); Paul Hansen, Elektroniker/Energie- und Gebäudetechnik, Meisburg (ABS Weiler, Üdersdorf); Farid Mohammadi, Fahrzeuglackierer, Gerolstein (Auto Klasen, Pelm); Mona Dingels, Friseurin, Sellerich (Marina Nesges, Pronsfeld); Alexander Weides, Kraftfahrzeugmechatroniker, Zemmer (MAN Truck & Bus Deutschland, Bitburg), Leon Klein, Zimmerer, Irsch (Josef Lorth, Saarburg)

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Weitere Meldungen aus dem Bezirk der Handwerkskammer Trier

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: