Fahrbericht: Nissan Townstar Tekna Kastenwagen
Der neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar.

Der neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar. (Foto: © Martin Bärtges)

Japanischer Zwilling ‚Äď der Nissan Townstar

Der Townstar von Nissan macht bereits mit dem Namen klar, wo man ihn antreffen d√ľrfte. Den Stadtlieferwagen gibt es ab netto 19.250 Euro, wir haben ihn getestet.

Der Bruder des Mercedes-Benz Citan und des Renault Kangoo tritt als Nachfolger des NV200 an und macht auf der Motorenseite seinen Käufern die Entscheidung leicht. Als Verbrenner ist lediglich ein Vierzylinder-Benziner am Start. Der bringt es aus 1,3 Liter Hubraum auf 96 kW / 130 PS Leistung. Das maximale Drehmoment von 240 Nm liegt zwischen 1.600 und 3.500 U/min an. Gekoppelt ist der Vierzylinder an ein leicht schaltbares, sechsgängiges Getriebe, die Kraft bringt der Wagen über die Vorderräder auf die Straße.

Leichtgängige Schaltung

Der neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar Foto: © Martin BärtgesDer neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar Foto: © Martin Bärtges

Nach WLTP soll sein Verbrauch bei 6,4 bis 7,5 Liter auf 100 Kilometer Fahrstrecke liegen. Um es kurz zu machen, diese Werte erreichte der Townstar im Test leider nicht. Das dürfte wohl auch daran liegen, dass der doch eher kleine Motor - Downsizing lässt grüßen - bei Drehzahl gehalten werden will, wenn man zügig vorankommen möchte. Die leichtgängige Schaltung erleichtert das außerordentlich. Es macht richtig Spaß, den handlichen und wendigen Stadtlaster zu fahren. Und das ist mehr, als man von vielen anderen kleinen Transportern in dieser Klasse sagen kann. Und so fällt der Kraftstoffverbrauch dann eben etwas höher aus.

Im Test mit einigen schnellen Autobahnetappen - immerhin schafft der Townstart gut 180 km/h Spitze - kamen wir auf 9,7 Liter / 100 km. In Kombination mit dem Tankinhalt von 54 Liter sind also so rund 500 Kilometer Reichweite drin, bevor man wieder eine Tankstelle aufsuchen muss. Da trifft es sich gut, dass die höhenverstellbaren Sitze für Fahrer und Beifahrer bequem sind und auch auf Langstrecken guten Komfort bieten.

E-Version kommt im Sommer

Der neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar Foto: © Martin BärtgesDer neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar Foto: © Martin Bärtges

Ab Sommer 2022 soll man den Townstar auch mit rein elektrischem Antrieb bekommen können, auch eine längere Version ist in Planung. Mit 90 kW / 122 PS Leistung und einem maximalen Drehmoment von 245 Nm, einem 45 kWh großen Akku und soll der elektrische Townstar eine Reichweite von maximal 300 Kilometer (nach WLTP) bieten. Was für den täglichen Einsatz in der Stadt ausreichen sollte. Außerdem läge der Nissan damit bei Leistung und Reichweite besser als seine beiden Technik-Zwillinge Kangoo E-Tech und Mercedes EQT.

Unterschiede zum Renault Kangoo zeigen sich vor allem an der Front. Dort trägt der Nissan spezifische LED-Scheinwerfer und einen eigenständigen Kühlergrill als Unterscheidungsmerkmal. Nissan bietet den Kunden die Wahl zwischen einem bis zu siebensitzigen Kombi mit bis zu 775 Litern Kofferraumvolumen und der hier getesteten Lieferwagen-Variante, die maximal 3.900 Liter Ladung schluckt. Die Nutzlast liegt, je nach Modell, zwischen 537 und 571 Kilogramm. Zudem können Käufer beim engen Verwandten des Kangoo zwischen vier verschiedenen Ausstattungslevels wählen.

Gutes Platzangebot

Der neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar Foto: © Martin BärtgesDer neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar Foto: © Martin Bärtges

Bis zu 3,9 Kubikmeter Ladevolumen bietet der Townstar, wenn er mit dem umklappbaren Trennwandgitter geordert wird, das im Testwagen nicht verbaut war. Mir der starren Blech-Trennwand zwischen Fahrerhaus und Ladeabteil schafft der Townstar 3.300 Liter Ladevolumen weg. Der mit rutschfestem Boden versehene Laderaum ist maximal 1.825 mm lang und maximal 1.570 mm breit, zwischen den Radkästen sind es 1.248 mm (Höhe 1.115 mm). Damit hat er Platz für zwei Euro-Paletten, die über die seitliche Schiebetür oder die Heckflügeltüren eingeladen werden können. Im Laderaum gibt es neben Verzurrösen eine 12-V-Steckdose und LED-Beleuchtung. Maximal 1,5 Tonnen schwere Anhänger darf der Townstar (gebremst) an den Haken nehmen.

Viele Assistenzsysteme

Der neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar Foto: © Martin BärtgesDer neue Stadtlieferwagen von Nissan: der Townstar Foto: © Martin Bärtges

Anders als beim Renault Kangoo gibt es für den Nissan Stadtlieferwagen (bisher) nicht die größere seitliche Ladeöffnung, die durch den Wegfall der B-Säule möglich wird. Stattdessen legen die Japaner Wert auf eine Vielzahl von Assistenzsystemen. Dazu zählen etwa die recht nützliche Verkehrszeichenerkennung, Seitenwind-, Totwinkel- und Anhängerassistent, ein Notbremsassistent und eine 360-Grad-Kamera für die Rundumsicht. Serienmäßig verfügt der Townstar über LED-Scheinwerfer, 10-Zoll-Digitalinstrumente und ein 8-Zoll-Touchscreen. Mit an Bord sind auch Apple Carplay bzw. Android Auto, außerdem erlaubt der kleine Nissan kabelloses Smartphone-Laden.

Ab netto 19.250 Euro ist der Nissan Townstar Kastenwagen in der - günstigsten - Ausstattungsvariante Visia zu haben, für den Tekna - wie beim Testwagen - sind 25.190 Euro zu zahlen.

 

Nissan Townstar Tekna Kastenwagen - Technische Daten

  • Kastenwagen
  • zwei Sitze
  • Vierzylinder-Ottomotor
  • 1.332 ccm Hubraum
  • 96 kW / 130 PS bei 5.000 bis 6.000 U/min
  • maximales Drehmoment 240 Nm bei 1.600 bis 3.500 U/min
  • Sechsgang-Schaltgetriebe
  • Vorderradantrieb
  • Kraftstoffverbrauch kombiniert (nach WLTP) 6,7 l / 100 km, Testverbrauch 9,7 l / 100 km
  • Tankinhalt 54 l.
  • Maße: 4.486 mm lang, 1.860 mm (2.159 mm mit ausgeklappten Spiegeln) breit, 1.864 mm hoch
  • Radstand 2.716 mm
  • Leergewicht 1.399 bis 1.413 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht 1.970 kg
  • Zuladung 537 bis 571 kg
  • Anhängelast (gebremst) 1.500 kg
  • zulässiges Gesamtzuggewicht 3.470 kg.
  • Laderaumvolumen 3.300 l (3.900 l bei umklappbarem Trennwandgitter)
  • Laderaum: Länge 1.825 mm, Breite 1.248 bis 1.570 mm
  • Laderaum Höhe 1.115 mm

Ausstattung Tekna

  • Fahrerinformationssystem mit 4,2″ TFT-Display
  • Radio inkl. DAB+,
  • Blutooth-Freisprecheinrichtung,
  • Lenkradfrnbedienung
  • USB-Anschluss
  • intelligente Fahrlichtautomatik
  • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung
  • Tempopilot
  • Geschwindigkeitsbegrenzer und -warner
  • Einparkhilfe hinten
  • 8″-Bildschirm mit Smartphone-Spiegelung
  • Rückfahrkamera in Farbe
  • Navigation West-Europa
  • ESP mit Seitenwind-Assistent
  • Fahrer-Airbag
  • Regensensor
  • Verkehrszeichenerkennung
  • intelligenter Around-View-Monitor mit 350-Grad-Rundumsicht
  • Notbremsassistent
  • Müdigkeitserkennung
  • Fernlicht-Assistent
  • Einpark-Assistent
  • Spurhalte-Assistent
  • Totwinkel-Assistent
  • Leder-Schaltknauf und Lederlenkrad
  • Klimaautomatik
  • Fahrer- und Beifahrersitz höhenverstellbar
  • induktive Lademöglichkeit und Halterung für Smartphones
  • Kunststoffboden und 12 V Steckdose im Laderaum.

Preise (netto)

  • Grundpreis Nissan Townstar Visia Kastenwagen: 19.250 Euro
  • Testwagenpreis Nissan Townstar Tekna Kastenwagen: 25.190 Euro

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: