Bis 2030 soll eine Rekordsumme von mindestens 170 Milliarden Euro in die Schieneninfrastruktur fließen.

Bis 2030 soll eine Rekordsumme von mindestens 170 Milliarden Euro in die Schieneninfrastruktur fließen. (Foto: © Leonid Andronov/123RF.com)

Bauwirtschaft und Deutsche Bahn wollen Mobilitätswende gestalten

Politik

Die Verbände der Bauwirtschaft und die Deutsche Bahn haben eine enge Zusammenarbeit bei der Gestaltung einer klimaorientierte Mobilitätswende verabredet und dazu eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet.

Die Verbände der Wirtschaft, darunter der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), wollen zusammen mit der Deutschen Bahn (DB) die Umsetzung einer klimaorientierten Mobilitätswende und damit verbundene Verlagerung von Verkehren auf die Schiene mitgestalten. Dazu haben sie eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet und eine enge Kooperation "auf Augenhöhe" vereinbart.

Bis 2030 wollen der Bund und die DB mindestens 170 Milliarden Euro in die Schieneninfrastruktur investieren. Geld soll dabei in die Erneuerung des Bestandsnetzes, den Neu- und Ausbau der Schienenwege, in die Etappen des Deutschlandtakts und in die Digitale Schiene Deutschland fließen.

Fairen Wettbewerb sicherstellen

Um den Mittelzuwachs und die damit verbundenen Chancen für den Ausbau einer leistungsfähigen Schieneninfrastruktur optimal zu nutzen, haben sich die Bauwirtschaft und DB auf Grundprinzipien geeinigt, die neben hoher Transparenz über das geplante Bauvolumen vor allem einen für die Bauwirtschaft wichtigen fairen Wettbewerb bei Vergabeverfahren mit der DB-eigenen Bahnbau Gruppe sicherstellen sollen.

Die Zukunftsinitiative Bahnbau soll fortgesetzt werden. Mehr als 100 Experten aus Bahnbauunternehmen, Verbänden und der DB erarbeiten darin bauprojektübergreifende Lösungen für kapazitätsschonendes Bauen, Fachkräftegewinnung, Klimaschutz und eine verbesserte Qualität des Schienennetzes. Ziel ist es, Infrastrukturprojekte effizienter und schneller umzusetzen und damit die Verkehrswende zu beschleunigen.

Recruiting-Kooperation

Um die zusätzliche Fachkräfte für den Bahnbau zu gewinnen, haben DB und Bauwirtschaft die Onlineplattform 1stieg.de entwickelt. Sie bietet einen Überblick über die gesamte Bahnbaubranche, die Berufsbilder, Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten. Mit einer gemeinsamen Recruiting-Kooperation suchen die Partner in mehreren europäischen Ländern nach neuen Mitarbeitenden für Gleisbau und Montage.

UnterzeichnerDie Erklärung haben neben der Deutschen Bahn der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB), die Bundesvereinigung Mittelständischer Bauunternehmen (BVMB), der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie (HDB) und der Deutsche Verband für Lärmschutz an Verkehrswegen (DVLV) gezeichnet.

Quelle: ZDB

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: