Kaum eine weitere Berufsgruppe komme seinen Kunden so nah wie Friseure, sagt Jörg Müller.

Kaum eine weitere Berufsgruppe komme seinen Kunden so nah wie Friseure, sagt Jörg Müller. (Foto: © kzenon/123RF.com)

Friseurhandwerk fordert Impfangebote für Salons

Politik

Der Zentralverband des Deutschen Friseurhandwerks drängt auf eine schnelle Impfung der Mitarbeiter in den Friseursalons. Das könne für die Branche ein Weg aus der Krise sein.

Das Friseurhandwerk hofft auf eine schnelle Impfung seiner Mitarbeiter. "Angesichts des bundesweiten Impfstarts gegen das Corona-Virus sind rasche Impfangebote an die Friseure geboten", fordert Jörg Müller, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks (ZV).

Betriebe vor dem Aus

Jörg Müller Foto: © ZV FriseurhandwerkJörg Müller Foto: © ZV Friseurhandwerk

Der laufende Lockdown treffe die Betriebe der Branche hart. "Aufgrund dieser Situation stehen viele Familienbetriebe jetzt vor dem wirtschaftlichen Ende", so Müller. Die 80.000 Salons in Deutschland bräuchten eine Perspektive für die Zukunft. Ein möglicher Ausweg aus der Krise der Branche seien rasche Impfangebote für alle Beschäftigten. Denn kaum eine weitere Berufsgruppe komme seinen Kunden so nah wie Friseure.

Quelle: ZV

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: