Fahrzeuge mit einem alternativen Antrieb waren 2021 so beliebt wie nie. Zu diesem Schluss kommt der dena-Monitoringbericht.

Fahrzeuge mit einem alternativen Antrieb waren 2021 so beliebt wie nie. Zu diesem Schluss kommt der dena-Monitoringbericht. (Foto: © Aleksandrs Tihonovs/123RF.com)

Absatz von Elektrofahrzeugen legt zu

Betriebsführung

Über 41 Prozent der Fahrzeugneuzulassungen 2021 hatten einen alternativen Antrieb. Das sind doppelt so viele wie noch 2020.

Probleme bei den Lieferketten, Mangel an Chips und anderen Einzelteilen: Die Automobilbranche erlebte 2021 einen Umsatzeinbruch, der Absatz ging um 27,2 Prozent gegenüber 2020 zurück. Dennoch konnten Fahrzeuge mit einem sogenannten alternativen Antrieb ihren Marktanteil im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln: Laut dena-Monitoringbericht waren 41,2 Prozent der Pkw-Neuzulassungen mit einem alternativen Antrieb ausgestattet.

Besonders beliebt bleiben dabei nach wie vor Hybride. 361.601 wurden 2021 neu zugelassen, was laut dena einem Anstieg um 48,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Damit erreichen sie einen Marktanteil von 16,46 Prozent.

Hybride belegen weiterhin den Spitzenplatz

Direkt dahinter folgen batterieelektrische Pkw mit 267.255 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 12,2 Prozent. Fast gleichauf liegen Plug-in-Hybriden mit 264.798 Neuzulassungen und einem Marktanteil von 12,1 Prozent.

Auch der Absatz von Pkw mit Flüssiggasantrieb legte zu. Laut dena wurden 7.220 neu zugelassen, was einem Wachstum von 74,1 Prozent entspricht. Der Marktanteil liegt damit allerdings bei nur 0,3 Prozent. Weniger beliebt bei den Kunden als in den Vorjahren waren hingegen erdgasbetriebene Pkw. Hier ging der Absatz etwa um die Hälfte auf 3.427 Pkw im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurück. Der Marktanteil sinkt auf 0,2 Prozent. Das entspricht auch dem der Brennstoffzellen-Pkw, obwohl ihr Absatz 2021 mit 395 Neuzulassungen um 50,8 Prozent zulegte im Vergleich zu 2020.

Der Trend zum SUV hält an

Besonders gefragt bei den Fahrzeugen mit alternativem Antrieb waren Modelle der oberen Mittelklasse. Ihr Anteil an den Neuzulassungen mit alternativem Antrieb lag 2021 bei 85,8 Prozent. Großraum-Vans lagen bei 6,8 Prozent. Bei den meisten der neu zugelassenen Fahrzeuge mit alternativem Antrieb handelt es sich der dena zufolge um SUV, ein Trend, der schon länger besteht und anhält.

46,9 Prozent der Fahrzeuge mit alternativem Antrieb sind 2021 in Berlin neu zugelassen worden. Die Hauptstadt liegt damit noch vor Baden-Württemberg mit 45,3 Prozent und Nordrhein-Westfalen mit 45 Prozent. Die wenigsten Neuzulassungen gab es in Hamburg, hier liegt der Anteil bei 31,1 Prozent.

Quelle: dena

Download Hier geht es zur Webseite, dort gibt es den Monitoringbericht zum Download.

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: