Mit einer Kontaktverfolgung per App wären Konzerte und Veranstaltungen wieder möglich. Auch der Gastronomie bietet das eine Öffnungsperspektive. Das Bäckerhandwerk setzt auf die luca-App.

Mit einer Kontaktverfolgung per App wären Konzerte und Veranstaltungen wieder möglich. Auch der Gastronomie bietet das eine Öffnungsperspektive. Das Bäckerhandwerk setzt auf die luca-App. (Foto: © luca-App)

Kontaktnachverfolgung: Bäcker setzen auf die luca-App

Bäcker möchten schnell ihre Cafés wieder öffnen. Sie brauchen dafür eine einheitliche Lösung zur Kontaktverfolgung. Der Bäckerverband plädiert für die luca-App, an deren Entwicklung Smudo beteiligt ist.

Seit Monaten sind alle Bäckerei-Cafes in Deutschland geschlossen. Die Bäcker warten genau wie alle anderen Gastronomen dringend auf eine Öffnungsperspektive. Helfen soll dabei eine bundesweit einheitliche Smartphone-App zur Kontaktnachverfolgung. Einige Anbieter sind inzwischen auf dem Markt. Das Bäckerhandwerk unterstützt die luca-App. Bekannt ist sie durch Smudo von der Band "Die Fantastischen Vier", der an der Entwicklung beteiligt ist.  

"Die Bäckerei-Cafés sind seit mehr als vier Monaten geschlossen und brauchen dringend eine Öffnungsperspektive. Helfen können dabei technologische Lösungen zur gezielten Nachverfolgung der Kontakte, wie die luca-App", erklärt Michael Wippler, Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks.

Einfache Lösung für Kunden und für Bäckereien

Die mit Hilfe des Hasso-Plattner-Instituts entwickelte App biete eine passgenaue Lösung zur effizienten Nachverfolgung der Kontakte durch die Gesundheitsämter, so Wippler. Die App sei für Bäcker und Kunden einfach zu bedienen und biete eine datenschutzrechtlich sichere Lösung, schreibt der Verband.

Das Prinzip der luca-App:

Jede Bäckerei oder jedes Café hinterlegt digital seinen Standort und hängt einen QR-Code ins Schaufenster. Die Kunden und Kundinnen scannen den QR-Code und checken so im Laden ein.

Werden Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet, kann das örtliche Gesundheitsamt die Kontakte im Laden über das verschlüsselte System schnell nachverfolgen und Infektionsketten unterbrechen.

Bäckerverband positioniert sich für die luca-App

"Wir fordern die Politik in Bund und Ländern daher auf, diese App als einheitliche Lösung voranzutreiben", erklärt Verbands-Hauptgeschäftsführer Daniel Schneider. "Bereits seit Monaten plädieren wir für moderne Ansätze zur Pandemiebekämpfung und Entlastung der Betriebe.  Die luca-App funktioniert allerdings nur, wenn möglichst alle mitmachen. Daher müssen Wirtschaft, Verwaltung und Politik gemeinsam an einem Strang ziehen."

Smudo selbst erklärte gegenüber dem Bäckerverband, dass er sich freue, dass sich das Bäckerhandwerk für die luca-App ausspricht. "Die Handwerksbäcker leiden wie viele andere Branchen unter dem monatelangen Lockdown. Die App könnte der Sandsack sein, mit dem wir gemeinsam einen Damm bauen und die Pandemie eindämmen."

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: