Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der Signal Iduna Gruppe.

Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der Signal Iduna Gruppe. (Foto: © SIGNAL IDUNA)

Nachhaltig: Signal Iduna gründet neuen Lebensversicherer

Betriebsführung

Die Signal Iduna gründet einen auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Versicherer. Die neue Signal Iduna Lebensversicherung AG geht am 1. Januar 2022 an den Start und soll klimaneutral werden.

Die Signal Iduna Gruppe gründet einen nachhaltig ausgerichteten Versicherer. Die neue Lebensversicherung AG geht ab dem 1. Januar 2022 für das Neugeschäft an den Start. Mit der Neugründung will man beim Thema Nachhaltigkeit eine führende Rolle einnehmen und ein klimaneutrales Unternehmen werden, meldete die Signal Iduna Gruppe am Donnerstag, 1. Dezember 2021.

Für die Kunden der bestehenden Signal Iduna Lebensversicherung a.G. ändere sich mit der Gründung der neuen Gesellschaft nichts, betont die Dortmunder und Hamburger Versicherungsgruppe. Die Leistungszusagen würden in vollem Umfang erfüllt und das Serviceniveau beibehalten.

Die neue Signal Iduna Lebensversicherung AG soll sich vom Tag der Gründung an in allen Geschäftsbereichen an nachhaltigen Grundsätzen ausrichten und eine Vorreiterrolle im Konzern einnehmen.

Man strebt an, in allen Belangen ein klimaneutrales Unternehmen zu werden. Um die Nachhaltigkeitsziele – insbesondere im Klimaschutz – zu erreichen, kooperiert die Signal Iduna Gruppe mit einem führenden Lösungsanbieter im Klimaschutz für Unternehmen.

Kunden über nachhaltige Vorsorgemöglichkeiten informieren

Das Thema Nachhaltigkeit sei auf absehbare Zeit der große Treiber wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklungen, heißt es. "Wir wollen unseren aktiven Beitrag leisten", sagt der Signal-Iduna-Vorstandsvorsitzende Ulrich Leitermann. "Mit unserer Nachhaltigkeitsausrichtung wollen wir nicht nur regulatorische Verpflichtungen erfüllen, vielmehr ist Nachhaltigkeit ein fester Bestandteil unseres Selbstverständnisses."

Das Kapitalanlage-Portfolio werde von Beginn an nachhaltig ausgerichtet sein und Schritt für Schritt klimaschonend werden. Für ihre Investments habe man Ausschlusskriterien definiert, beispielsweise für Unternehmen und Projekte mit vornehmlich kohlebasierten Geschäftsmodellen.

Kunden wiederum würden über nachhaltige Vorsorgemöglichkeiten informiert, etwa bei der Altersvorsorge. Mit einer modernisierten Fondspolice werde zudem zum 1. Januar 2022 ein nachhaltig ausgerichtetes Vorsorgeprodukt mit dem Namen "SIGGI" angeboten. 

Bis 2040 soll dann die gesamte Signal Iduna Gruppe klimaneutral werden.

Quelle: Signal Iduna

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: