Handwerk

Szenenfoto aus dem Film "L'asthme d'Antoine le Boulanger" aus Frankreich. (Foto: © IMFP)

SafeDay 2018: Gegen Gefahren am Arbeitsplatz

Der SafeDay wurde von der Internationalen Arbeitsorganisation ILO für den 28. April 2018 ausgerufen. Er soll junge Menschen für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sensibilisieren.

Es sind in erster Linie die jungen Berufstätigen unter 25 Jahren, die die alltäglichen Gefahren und Risiken am Arbeitsplatz und von Wegeunfällen unterschätzen. Die Internationale Arbeitsorganisation ILO hat daher für den 28. April 2018 den World Day fo Safety and Heath at Work, kurz: SafeDay, ausgerufen. Er soll die junge und oft unerfahrene Zielgruppe dafür sensibilisieren, welche große Bedeutung Gesundheit und Sicherheit im Arbeitsalltag haben.

Dabei ist die Frage: Wie macht man das? Arbeitsschutzexperten weltweit arbeiten daran: "Jugendliche erreicht man nicht mit erhobenem Zeigefinger und Belehrungen", sagt Martina Hesse-Spötter, Präsidentin der Sektion Elektrizität, Gas und Wasser der Internationalen Vereinigung für Soziale Sicherheit (IVSS). "Gute Beispiele für eine adäquate Ansprache von Jugendlichen", so Hesse-Spötter, "sehen wir oft bei unserem Internationalen Medienfestival für Prävention, das wir alle drei Jahre veranstalten." Dort werden jugendaffine Filmbeiträge mit sehr unterschiedlichen Inhalten gezeigt. So etwa der Film "L'asthme d'Antoine le Boulanger" (deutsch: "Das Asthma des Bäckers Antoine", Frankreich), der mit Humor und direkter Kommunikation den Zuschauer direkt anspricht. Dabei entdeckt Antoine, ein junger Bäcker, die mit seiner Arbeit einhergehenden Risiken und insbesondere die gefährliche Tragweite von Mehlstaub in der Backstube für seine Erkrankung. Auch in den sozialen Medien wird die junge Zielgruppe angesprochen: Das Projekt "#safe4life project" aus Kananda des Video-Bloggers Michael Rizzi macht auf spritzige Art und Weise junge Menschen auf potentielle Sicherheitsgefahren aufmerksam.

 

Videos: Die beiden genannten Filme und viele andere Beiträge können online angesehen werden.
Festival: Das Internationale Media Festival für Prävention wird seit 1990 durch die Sektion Elektrizität, Gas und Wasser der IVSS organisiert. Die Geschäftstelle der Sektion hat ihren Sitz bei der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM).
Berufsgenossenschaft: Die BG ETEM ist die gesetzliche Unfallversicherung für rund 3,8 Millionen Beschäftige in gut 200.000 Mitgliedsbetrieben. Sie kümmert sich um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in den Mitgliedsbetrieben sowie um Rehabilitation und Entschädigung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. 

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: