Handwerks Miss&Mister 2023 Foto-Tour
Fotografin Inga Geiser lichtete die Kandidatinnen und Kandidaten ab.

Fotografin Inga Geiser lichtete die Kandidatinnen und Kandidaten ab. (Foto: © Verlagsanstalt Handwerk)

Einen Schritt weiter zum Titel

Miss und Mister 2023: Durch ganz Deutschland tourte das Handwerks Miss&Mister-Team – nun sind alle Fotos der Anwärter im Kasten. Wer schafft den Schritt in den Kalender 2023?

Dortmund. Dresden. Düsseldorf. Frankfurt-Rhein-Main. Hamburg. Köln. München und Oberbayern. Oberfranken. Südwestfalen. Trier. Diesen Handwerkskammern Deutschlands gehören die Kandidatinnen und Kandidaten an, die den Titel Miss oder Mister Handwerk 2023 für sich gewinnen wollen.

Nach der zweijährigen Pandemie-Pause begab sich das Team rund um Miss und Mister Handwerk nun wieder auf große Road-Tour. Insgesamt 14 Bewerberinnen und Bewerber konnten die Jury von sich überzeugen – und durften sich über einen Besuch des Film- und Kamerateams im Betrieb freuen. Kurzes Coaching, Styling, dann ab vor die Linse.

"Auch in diesem Jahr freuen wir uns über die vielseitigen Kandidatinnen und Kandidaten mit ihren spannenden Handwerksberufen. Sie in ihren Betrieben zu besuchen ist stets aufschlussreich. Zum einen lernt man die Personen an sich besser kennen, zum anderen zeigt das Handwerk immer wieder, wie attraktiv und progressiv es ist. Nun wird die Jury entscheiden, wer es weiter in den Power People Kalender 2023 schafft. Es war ein langer Weg – ja, eine wahrlich lange Reise", lacht Claudia Stemick zufrieden. "Treu stehen uns dabei die Signal Iduna Gruppe, die IKK classic sowie Haix zur Seite", äußert sich die Projektleiterin zu den Sponsoren des Wettbewerbs. In der Tat zeigen allein die Gewerke der Kalender-Kandidaten die Vielfalt des Handwerks: vom Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik über die Kirchenmalerin bis hin zur Schornsteinfegerin und noch viel mehr – vom Auszubildenden über den Gesellen bis hin zum Meister.

Aktuell beweisen sich Luisa Lüttig und Aaron Kukic – sie ist Steinmetzin und Steinbildhauerin aus Göppingen, er Karosserie- und Fahrzeugbauer aus Munderkingen – als überzeugende Miss und Mister Handwerk 2022. Die beiden wissen, welch schöner und aufregender Weg es vom ersten Voting, dem Handwerkskalender, den Social Media-Challenges, bis zum Finale im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse (IHM) in München ist. Wer wird wohl in ihre Fußstapfen treten?

Infos zu allen Kandidaten und dem Wettbewerb sowie weitere Eindrücke der Foto-Tour gibt es auf missmisterhandwerk.de

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren: