Das Hotel Flaubert in Dauville direkt an der Küste Frankreichs.

Das Hotel Flaubert in Dauville direkt an der Küste Frankreichs. (Foto: © DHB)

Das Leben von Gustave Flaubert

Panorama - Reise

Sein wohl berühmtestes Werk: sein Debütroman "Madame Bovary“. Die Veröffentlichung im Jahr 1856 brachte ihm gleich ein Gerichtsverfahren ein. Eine Reise auf den Spuren des normannischen Schriftstellers.

"Ein Verstoß gegen die guten Sitten", lautete die Anklage nach dem Erscheinen. Dennoch ist es der Roman, der Gustave Flaubert berühmt und bis heute unvergessen werden ließ. Geboren am 12. Dezember 1821 in der Hafenstadt Rouen ist in seinem Geburtshaus heute das Musée Flaubert et d’historie de la médecine untergebracht. Auf Wunsch seines Vaters verließ er zuerst die Normandie. Er studierte Jura in Paris. Doch nach seiner Rückkehr in seine Heimat widmet er sich ganz der Schriftstellerei. Flaubert gilt als realistischer Schreiber. Er geht den Dingen auf den Grund. Verschönert nichts. Bei seinen Romanen und Novellen wollte er perfekt sein. Immer wieder schrieb er um, korrigierte, schrieb, schrieb, schrieb.

Inspirationen seiner Werke erleben 

Foto: © DHBFoto: © DHB

Wenngleich sein 200. Geburtstag 2021 wegen der Coronapandemie ein wenig lautlos verging, ist nach wie vor ein Besuch zu den Stationen seines Lebens und Wirkens in der Normandie spannend. Ein guter Start ist Lyon-La-Forêt. Es heißt, es sei eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Es ist eine Reise in die Zeit der Madame Bovary. Bei einem Spaziergang entlang der schmucken Fachwerkhäuser begegnen wir auf Schritt und Tritt Schwarz-Weiß-Fotografien aus den Verfilmungen des Romans.

Gleich zwei bedeutende Regisseure wählten Lyon-La-Forêt für ihre Dreharbeiten aus: Jean Renoir im Jahr 1934 und Claude Chabrol 1990. Herzstück des Ortes ist die Markthalle. Dass Beste ist es, in einem der Cafés Platz zu nehmen. Automatisch werden die Bilder aus dem Leben der Madame Bovary im Geiste wiedererweckt.

Foto: © DHBFoto: © DHB

Unbedingt eine Reise wert ist die Stadt Ry. Hier ist der Ursprung der Geschichte zu finden. Etwa dreißig Minuten von Rouen gelegen befindet sich auf der Hauptstraße das Haus No. 56. Hier lebte einst die junge Delphine de la Mare. Sie ist mit einem Arzt verheiratet. Wie auch Madame Bovary. Sie gilt als die Leitfigur für Flauberts tragische Heldin. Delphine, ebenso gelangweilt wie später auch die Romanfigur, nahm sich einen Geliebten, verschuldete sich und sieht irgendwann keinen anderen Ausweg mehr, als sich mit Arsen zu vergiften. Genau wie Flauberts Emma Bovary. Durch eine Meldung in der Zeitung wird der auf die Geschichte aufmerksam. Fünf Jahre lang soll er an dem Sittenbild aus der Provinz gearbeitet haben. Im Jahr 1858 endlich erscheint der Roman. Er bricht mit seinem Werk mit den bis dato geltenden Konventionen und schafft so zugleich ein neues Gesellschaftsbild des 19. Jahrhunderts.

Inspiration für seine Geschichte fand Gustave Flaubert auch in den engen Gassen von Rouen. Obwohl er die Stadt nicht sonderlich schätzte, wählte er die Kirche Notre Dame als Treffpunkt von Madame Bovary mit ihrem Geliebten Leon. Die Stadt der 1.000 Kirchtürme ist heute eine lebendige Stadt am Ufer der Seine. Viele Bars und Restaurants laden zum Verweilen ein. An ihren berühmten Sohn erinnert seit 1965 eine Bronzestatue am Place des Carmes. Auch die Opéra de Rouen an der Place des Cotonniers spielte eine wichtige Rolle in seinem Roman. Ehemann Charles führte Emma hierhin. Dort traf sie erstmals auf ihren späteren Liebhaber Leon.

Die drei C der Normandie

Foto: © DHBFoto: © DHB

Wer in die Normandie reist, kommt vor allem an den drei C’s nicht vorbei. Cidre, Calvados und Camembert. Schätzungen zufolge gibt es in der Normandie über zehn Millionen Apfelbäume. Schon Gustave Flaubert erwähnte bei der Hochzeit der Emma Bovary das Nationalgetränk. Weitere kulinarische Genüsse und noch Geheimtipps sind der Birnenschaumwein Poiré, die Mirlton-Praline oder der Apfel-Gin. Natürlich gehören auch Fisch, Muscheln und Austern dazu. Eine reiche Auswahl davon gibt es in einer weiteren Lebensstation von Gustave Flaubert. Die wunderschönen und reichlich bestückten Markthallen von Trouville-sur Mer. Mit 15 Jahren begegnet Gustave in dem normannischen Seebad gegenüber von Deuaville seiner Elisa Schlésinger. Bei der herannahenden Flut entdeckte er einen Bademantel. Er droht vom Wasser mitgerissen zu werden. Als sich seine Besitzerin für die Rettung des Bademantels bedankt, ist es für Gustave Liebe auf den ersten Blick. Schade nur, dass die Frau wesentlich älter und verheiratet war. Braunes Haar und große Augen findet sie Einzug in die Gestalt der Emma Bovary wie auch in weiteren Erzählungen und Novellen. Ein Leben lang bleibt die Liebe zu Elisa bei Flaubert bestehen. Heute noch erinnert eine Statue in der Nähe des Casinos an die Liebesgeschichte. Stolz verkünden die Menschen in Trouville dort, das Flaubert "seine stärksten emotionalen und ästhetischen Eindrücke in Trouvillesur-Mer gewonnen hatte."

Mit Blick auf den Ärmelkanal ist der Ausklang am feinsandigen Strand ein besinnlicher Abschluss bei einer Entdeckungsreise zum Leben und Wirken eines Schriftstellers, der seine Wirkung auf die nachfolgende Literatur und sein Ansehen nicht miterleben durfte.
de.normandie-tourisme.fr

Die Schriftsteller der Normandie 

Gustave Flaubert 

Der in Rouen geborene Schriftsteller Gustave Flaubert ist weltweit für seinen Roman "Madame Bovary" (1857) bekannt. Sein Leben lang lebte Flaubert in der Normandie und verließ die Region nur für seltene Aufenthalte in Paris, Südeuropa oder im Nahen Osten. Mit Blick auf die Seine schrieb er Weltliteratur – einige Romane, Kurzgeschichten und ein Theaterstück. Mit seinem realistischen Schreibstil versetzte er seine Zeitgenossen in Aufruhr. 

Maurice Leblanc 

Sie haben die die Serie "Lupin" geschaut und fragen sich, was es mit dem Meisterdieb Arsène Lupin auf sich hat. Und wer war eigentlich Maurice Leblanc, der Autor, auf dessen Ideen und Geschichten sich die Netflix-Serie bezieht Maurice Leblanc wurde 1864 in Rouen geboren. In seiner Kindheit liebt er Geschichten von Hexen, Kelten, Römern und natürlich von Wikingern. Mit der Zeit entwickelt er so eine tiefe Begeisterung und ein großes Wissen über seine Heimat. Insbesondere die Region um Rouen, das "Pays de Caux", spielt eine wichtige Rolle in seinen Romanen. Die Begegnung mit Pierre Lafitte, dem Verleger der großen französischen Tageszeitung, ist für Maurice Leblanc schicksalhaft. Lafitte beauftragt ihn, für das neue Magazin Je sais tout Krimi-Kurzgeschichten zu schreiben. Sein Held soll dabei zugleich ein Anti-Sherlock Holmes sein. Ähnlich wie die Figur "Assane Diop" in der Netflix-Serie ist auch die Romanfigur Arsène Lupin von Maurice Leblanc ein Meisterdieb, Verwandlungskünstler, ein Gauner – jedoch niemals ein Mörder -, und ein Frauenschwarm. Lupin kämpft für Gerechtigkeit – ein französischer Robin Hood sozusagen.  

Marcel Proust 

Cabourg ist ein bekanntes Seebad mit einem über vier Kilometer langen, feinen Sandstrand und einer wunderbaren Belle-Epoque-Atmosphäre, für die bereits Marcel Proust schwärmte. 1853 entstand in Cabourg ein Seebad nach allen Regeln der Kunst. Auf dem Reißbrett als Fächer geplant, führen die Straßen des Ortes zum Kasino und dem "Grand Hôtel" direkt am Meer. Marcel Proust (* 10. Juli 1871 in Auteuil; † 18. November 1922 in Paris) setzte mit seinem Roman "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" der Stadt Cabourg und dem Grand Hôtel ein literarisches Denkmal. 

Marguerite Duras  

Die in Vietnam geborene Marguerite Duras war Schriftstellerin Drehbuchautorin und Filmregisseurin. Während ihres Besuches in den Seebädern Deauville und Trouville-sur-Mer verliebte sie sich in diese Ort. Sie kaufte in Trouville-sur-Mer ein Haus. Das kann bis heute zumindest von außen besichtigt werden. 

Villa du Temps retrouvé

Die im Herzen von Cabourg gelegene Villa du Temps retrouvé ist ein Ort, der dem Erbe der Côte Fleurie, der Fantasie von Marcel Proust und der Kultur der Belle Époque (Edwardianische Ära) gewidmet ist. Die Villa dient als Ort, um eine Zeit zwischen zwei Jahrhunderten, zwischen zwei Kriegen, zwischen zwei Welten besser zu verstehen. Eine Zeit, die schon modern, aber noch nicht ganz zeitgemäß ist. Ein Ort mit Paris als Nabel der Welt im Winter und den Badeorten der Côte Fleurie im Sommer. Ein liebevolles, interaktives Museum gibt lebendige Einblicke in die Zeit des Belle Époque. 
villadutempsretrouve.com/en/ 

Übernachtungen Hotel Flaubert
Rue Gustave Flaubert,
14360 Trouville-sur-Mer

Le Grand Hôtel Cabourg – MGallery
Les Jardins du Casino
14390 CABOURG
Route Gustave FlaubertLyon-La-Forêt-Ry-Chateau du Bois-Héroult-Rouen-Trouville-sur-Meer. Mit dem Zug, dem Auto oder per Flugzeug. Viele Wege führen in die Normandie. Auskunft erteilt Normandie Tourismus

DHB jetzt auch digital!Einfach hier klicken und für das digitale DHB registrieren!

Text: / handwerksblatt.de